PODIUM Freies Theater 05

06. bis 12. Juni 2005
Theater Garage Erlangen

Pressespiegel

Sonntagsblitz So 12. Juni (Monsieur Max, Serpentes, PODIUM allg.)

Heidehase und böses Mädchen

Finale: Kindertheater und „Salome" beim Podium-Festival in Erlangen

„Podium" - so lautet der Name eines Festivals in Erlangen, das ausschließlich den freien Theatergruppen der Region vorbehalten ist. Im Laufe einer Woche wird den ambitionierten Amateuren die Gelegenheit gegeben, ihre Produktionen in einem „richtigen" Theater, der Garage in der Theaterstraße, zu präsentieren. Das Theater Erlangen unterstützt das Festival traditionell mit der Bereitstellung von Spielort, Technik und Logistik.

Das Damen-Dreigestirn vom Nürnberger Spin Off Theater zeigte bereits Esther Vilars Drama für drei Faxmaschinen, „Eifer-Sucht", eine gallige Boulevard-Dramödie über männliche und weibliche Verhaltensmuster und Befindlichkeiten beim Fremdgehen.

Spannende Regie

Die Erlanger „Bühnenknechte" bewiesen mit dem Drama „Iphigenie auf Tauris", wie spannend Regie-Theater sein kann: Stark verknappt und mit Hammondorgel-Klängen unterlegt, kam „Iphigenie" als rohe Pulp-Fantasie mit modernen Widerhaken daher. Und die Erlanger Studiobühne spielte gleich gar nichts mehr: Heijko Bauer (Text) und Michael Ammann (Komposition) präsentierten mit surrealen Texten und ebensolchen Geräuschen eine unheimliche Hörcollage zum Thema Krankenhaus.

Am heutigen Sonntag ist die letzte Gelegenheit, beim „Podium" in der Erlanger Garage vorbeizuschauen: Um 16 Uhr stellt das Monsieur Max Kindertheater für Kinder ab fünf Jahren den „Grandprix der Heidehasen" vor, eine szenische Bilderbuch-Erzählung mit Musik nach James Krüss. Abends wird's dann noch mal klassisch: Das Theater Serpentes interpretiert um 20 Uhr Oscar Wildes berühmtes Stück „Salome".

mko

[zurück]